Geografische Informationssysteme lassen sich heute aus fast keinem Bereich mehr wegdenken – eine Software, die man unter Linux als eierlegende Wollmilchsau bezeichnen kann, ist QGIS (ehemals Quantum GIS). Mit einer solchen Software lassen sich vor allem Geodaten auswerten, hier ist gerade QGIS äußerst umfangreich – kann aber trotzdem auch von Einsteigern genutzt werden.

QGIS installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen installieren Sie diese Software wie üblich ganz einfach über die Paket-Verwaltung durch das Paket „qgis„.

QGIS nutzen

Sie finden diese Software nach der Installation im Anwendungsmenü unter der Kategorie Lernprogramme (KDE) oder Wissenschaft und Bildung, alternativ nutzen Sie den Schnellstarter (Alt+F2) oder das Terminal mit dem Befehl:

qgis
QGIS – Startfenster

Sie sehen im Startfenster einige Informationen und News über die Software, diese lassen sich einfach wegklicken – Sie können nun mit einem Klick auf die Schaltfläche „Ein neues leeres Projekt“ die Software auf Standard stellen:

QGIS

Über das Menü „Einstellungen → Oberflächenanpassungen“ lässt sich einstellen, welche Bedienelemente zu sehen sein sollen:

QGIS – Bedienelemente

Dies dient vor allem für eine bessere Übersicht in der Werkzeugleiste.

Wenn Sie mit solcher Software arbeiten wollen, wissen Sie meist auch schon, woher Sie entsprechende Daten bekommen – suchen Sie einfach im Netz nach den Begriffen „open data„, für Karten etwa nach „web map service“ oder einfach „wms maps„. Die heruntergeladenen Daten laden Sie über das Menü „Layer → Layer hinzufügen“ in die Software:

QGIS – Daten einfügen

Je nach Datentyp wählen Sie den passenden Eintrag – hier etwa der Dialog für WMS-Daten:

QGIS – Daten einfügen

Sie müssen Daten nicht extra herunterladen, mit einem Klick auf den Schalter „Neu“ lassen sich hier Datenverbindungen erstellen – somit beziehen Sie Daten direkt online:

QGIS – Daten einfügen

Nutzen Sie statt dem Schalter „Neu“ für eine neue Datenverbindung den Schalter „Laden“ fügen Sie heruntergeladen Daten ein. Einfacher gestaltet sich die Suche nach Karten und Daten mit den entsprechenden Erweiterungen – hierfür nutzen Sie das Menü „Erweiterungen → Erweiterungen verwalten und installieren„:

QGIS – Daten einfügen

Sie wählen die gewünschte Erweiterung aus und installieren diese per Mausklick auf den Schalter „Erweiterung installieren„. In diesem Beispiel habe ich die Erweiterung „OSM Place search“ installiert – hiermit lässt sich OpenStreetMap (OSM) nutzen. Installierte Erweiterungen finden sich nun ebenfalls im Menü „Erweiterungen„:

QGIS – Erweiterungen

Weiteres

In Dingen QGIS und Geodaten bin ich noch nicht so bewandert, Sie können diesen Beitrag jedoch nach einer kurzen Meldung bei mir gerne erweitern und so Nutzern zeigen, wie man diese Software benutzt / wie Sie diese Software nutzen.


Erstveröffentlichung: So 6. Feb 2022, 20:12

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Noch keine Reaktion

Neue Themen im Forum
[gelöst]Ubuntu 24.04 ab 28.04.24Mir ist nicht bekannt das bei Ubuntu die Schritte alle zwei Jahre … Weiterlesen
ddterm - Another Drop Down Termin …gerade gefunden und installiert, finde ich praktisch: https://g … Weiterlesen
GImageReader Texterkennung Grafis …Ein sehr gutes Programm, das ich häufig benütze, wenn ich aus Bild … Weiterlesen
Kategorien im Wiki
WIKI-Beiträge des Monates

Die Beiträge des Monates finden Sie im Kalender unter den blau markierten Tageszahlen.

September 2023
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Archive